Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

    Ja, aber bitte doch

    nicht so.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       Am Steuer sein, heisst nicht

       auch die Richtung vorgeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  TLS - Dogs Training

 

 

Bei mir gibt es ein absolut gewaltfreies Hundetraining

mit der positiven Verstärkung von gewünschtem

Verhalten und der aktiven hundepsychologischen

positiven Einflussnahme ohne Einschüchterungen.

Zum Wohle der Hunde und seiner Menschen.

 

 

 

 

Jeder Hund ist anders, jeder Hund lernt unterschiedlich

schnell. Jeder Hund hat verschiedene Talente, ererbte

Veranlagungen, die wir fördern können oder auch nicht.

Sie bestimmen die Richtung, ich zeige Ihnen die Wege

für ein nachhaltiges und positives Verhalten auf.

 

Die natürlichen Hundebedürfnisse werden dabei in

meinem Hundetraining immer auch berücksichtigt.

 

 

 

Durch viele Wiederholungen wird

Gelerntes tief im Bewusstsein verankert,

auch beim Hund.

 

 

 

Alles, was wir in den Hund hineinstecken,

kommt aus ihm auch wieder heraus.

 

Ich meine nicht  Futter, Wasser und Leckerli`s, nein,

sondern die Emotionen, dem täglich Erlebten und den

Verhaltensmustern seiner Umwelt und seiner Menschen.

Alles muss vom Hund irgendwie verarbeitet werden.

Dieses Wissen ist besonders wichtig, auch beim Hundetraining. 

 

 

Manche Emotionen werden sofort mit Übersprungshandlungen

"bearbeitet", manche aber auch erst später, z.B. mit Frustabbau

an Gegenständen. Auch mit Mobbing anderer Mitbewohner

tierischer oder menschlicher Art. Gewisse Emotionen werden

jedoch auch gespeichert und später bei passender Gelegenheit

geballt herausgelassen ( z.B. Leinen- & Zaunaggression ).

 

 

 

Stresshormone haben beim Hund eine längere Halbwertzeit

wie beim Menschen, d.h. der Hund braucht viel mehr Zeit um

die Stresshormone abzubauen ( Die Halbwertzeit beim Mensch

ist ca.60 Min., beim Hund sind es ca. 90 Min.)

Die Unterforderung des Hundes ist auch ein Stressfaktor.

Damit beim Spaziergang die positiven Emotionen aufgeladen

werden und ein Stresshormonabbau auch tatsächlich

stattfinden kann, ist einiges im Umgang (auch im Spiel) mit dem

Hund zu beachten. Läuft alles harmonisch, kommen beide

auch wieder glücklich zu Hause an. Oft leider aber nicht.

 

 

Begegnungen mit "dem Fremden" können saumässig sein!

Auch Hundebegnungen sollten nicht zum Stressfaktor werden,

sondern ein schönes Erlebnis für Hund & Mensch sein.

Ich biete dafür ein  " Begegnungs-Training " an.

Sozialkontakte sind sehr wichtig, auch für Hunde an der Leine.

Dabei gibt es auch ein paar Dinge zu beachten, z.B. diese

nur mit einem Brustgeschirr zulassen. Schmerzreize durch das

Halsband tragen zur Leinenaggression bei.

 

 

Natürlich wäre es für den Hund am Schönsten, frei und froh

herumzurennen, gemeinsam mit seinem Menschen ohne

Leine unterwegs zu sein. Das geht aber leider nicht überall.

Dafür braucht es einen gut folgenden Hund. Je besser er folgt,

desto mehr Freiheiten kann er im Alltag geniessen.

 

 "Der mobile Gartenzaun" ( nichts anderes ist die Leine)

 

In vielen Regionen gibt es eine Leinenpflicht, mal zeitlich

begrenzt, manchmal aber auch ständig. Es gibt auch Hunde,

die gesetzlich leider immer angeleint sein müssen ( eigentlich

tierschutzwidrig ). Oder Hunde, die einfach nur so schlecht

folgen, alles fressen, alles jagen und sich dabei auch selbst

gefährden können. Nur, weil sie es nie anderes gelernt haben.

Aber dafür gibt es ja bei mir ein einfaches Training!

 

 

 

Bitte Schleppleinen und Flexi-Leinen immer nur

mit einem Brustgeschirr anwenden, damit Ihr Hund

keinen Schaden im Halsbereich nimmt !

( siehe PDF "Brustgeschirr vs. Halsband" unter Beratungen )

 

 

Ja, auch "Flexi-Band-Leinen" sind geeignet, gewusst wie.

5 - 8m Länge sind ideal, die Leinenstärke bitte auch dem

Körpergewicht des Hundes anpassen. Durch Markierungen

"weit vor dem Ende" ist nun ein respektvoller Umgang mit

dem Hund auch mit der Flexi-Leine möglich.

Sie sehen mit Hilfe der Markierungen das Leinenende

rechtzeitig kommen und können Ihrem Hund vor dem Ende der

Leine ein entsprechendes "Signal" geben. Etwas Training damit

und Ihr Hund wird nicht in das Leinenende rennen.

Die Flexi- Schnur-Leinen sind ungeeignet, da man die

Markierungen darauf kaum rechtzeitig erkennen kann. 

 

 

Damit diese " An - bindung " auch vom Hund positiv

wahrgenommen wird, braucht es Wissen und Übung.

Direkt neben seinem Menschen zu laufen, ist für viele Hunde

unnatürlich und unbefriedigend, es baut mehr Frust auf statt

Stress ab. Dafür gibt es bei mir ein...

"Leinentraining für ein schönes Miteinander"

 

 

 

 " DAS GROSSE  liegt im Kleinen "

Je positiver das gelernte Verhalten verknüpft ist, desto schneller

und vorrangig wird dieses Verhalten ( nach dem Signal ) im

Hundehirn "bearbeitet" und ausgeführt. ( Neuste Fachstudien

aus dem MRT ). Durch gezielte Übungen erreichen Sie mit

Ihrem Hund genau das. Ihr Hund wird mit Begeisterung diese

tollen Übungen absolvieren und speichern.

 

 

 

"Anti-Jagdtraining" und der "sichere Rückruf "

ist wohl das Wichtigste, was ein Hund in der Menschenwelt

erlernen sollte, ebenso sein Mensch.

Das bringt dem Hund viele Freiheiten und Entspannung für Sie.

Wir bauen dies zuverlässig und sicher zusammen auf.

 

 

 

"Das Klickertraining" ( clickern )

Mit dem Einsatz eines "Klickers" sind unglaubliche Erfolge zu

erreichen. Der Hund wird "sekundengenau belohnt".

Er bekommt durch den "Klick" die Bestätigung für sein richtiges

Verhalten und die sichere Vorhersage für seine kommende

Belohnung. Auch dieser Aufbau und die positive Verknüpfung

mit dem Klicker wird entspannt vorbereitet und erlernt.

Ich zeige Ihnen das genaue "Timing" in der Anwendung.

Denn Hunde verknüpfen ihre Handlungen nur innerhalb von

0,3 - 1 Sekunde. Richtig "Klickern" ist nicht schwer, Sie und Ihr

Hund werden vom Klickertraining begeistert sein.

 

 

 

"Die Nasenarbeit" 

Diese Suchspiele lassen sich leicht in jeden Spaziergang

integrieren, auch an der Leine! Viele tolle Übungen werden so

mit feinen Leckereien aufgebaut und machen jeden Hund richtig

glücklich, mental ausgelastet und sehr zufrieden. Die wohl

schönste und natürlichste Hundebeschäftigung überhaupt.

Mehr dazu im Training.

"Suchen - Finden - sofortige Belohnung".

 

 

 

So, genug Infos und Theorie.

Jetzt gehts endlich los

mit dem Training.

 

 

 

Weitere Trainingsangebote:

 

 

"Das Welpen-Alltagstraining",

   

    Hundekinder lernen anders. Die alltäglichen Umweltreize

    sollten immer positv verknüpft werden, damit sie den Hund

    nicht ängstigen. Erziehung setzt Beziehung voraus, danach

    ensteht erst eine Bindung, diese mus man sich erarbeiten.

    Lernen, nicht in der Gruppe, sondern mit seinem Menschen.

 

 

 "Der ruhige Beifahrer",

   

stressfreies und sicheres "Auto-Mitfahren" für alle Hunde.

 

 

  "Mit Freude zum Tierarzt",

   

ja, das geht, mit einem entspr. Vorbereitungstraining.

 

 

 

"Alleine sein, ohne Angst und Stress",

   

Hunde müssen alleine sein "lernen", denn es liegt nicht

in ihrer Natur. 2/3 aller Hunde haben Trennungsangst.

( neue Studie aus GB, es gibt auch das "stille Hundeleid", d.h.

diese Hunde machen sich nicht bemerkbar durch Bellen, der

Trennungsstess macht Leid und schlechtes Verhalten).

 

 

 "Der Alles - Anbeller",

   

Hunde haben einen Grund, warum sie bellen.

Oft haben sie es einfach auch nur gelernt, ein Umlernen

ist jedoch möglich.

 

 

 "Der Hunde -Teenie",

   

auch Hunde haben Probleme beim Erwachsenwerden.

Das Training wird dieser Entwicklungsphase angepasst.

( Anerkannter Junghunde-Pflichtkurs für den Kanton Zürich )

 

 

  "Das Alltagstraining",

   

damit Hunde sich in der Menschenwelt auch sicher fühlen.

( Anerkannte Erziehungskurse auch für den Kanton Zürich )

 

 

 "Mein Hund versteht mich nicht",

   

Ja, vielleicht sprechen Sie auch eine andere Sprache?

Die richtige Kommunikation, Hundesprache leicht gelernt.

 

 

" Der Büro - Hund",

   

Hunde am Arbeitsplatz, eine Bereicherung für alle.

 

 

 "Hund & Kind",

   

der sichere Umgang, damit keiner Schaden nimmt.

 

 

 "Der Allesfresser",

   

auch Anti-Giftködertraining bei Spaziergängen.

 

 

 "Der neue Tierschutzhund"

    

entspanntes "Ankommen" im neuen Zuhause.

 

 

 "Senioren für Senioren",

   

der ältere Hund für den älteren Menschen, denn Bedürfnisse und "Hobbies" ändern sich im Laufe der Zeit.

 

 

Fehlt für Sie ein Trainingsbereich?

Haben Sie besondere Wünsche, was Ihr Hund lernen soll?

Dann fragen Sie mich doch einfach.

 

 

 

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?